Drehmomentschlüssel – Pflichtwerkzeug für jeden Hobbyschrauber

Immer wieder sehe ich Videos, in denen Hobbyschrauber mit einem Radkreuz ihre Felgen festschrauben oder lese Forenbeiträge in denen Schrauben „handfest“ angezogen werden sollen. So sind falsche Drehmomente vorprogrammiert. Felgen werden dabei häufig extrem festgezogen, sodass Bolzen und Gewinde leiden und an anderer Stelle wiederum lockern sich die Schrauben.

Ein erfahrener KFZ-Meister mag gewisse Drehmomente im Handgelenk haben, aber speziell als Gelegenheitsschrauber sind Drehmomentschlüssel Pflichtwerkzeuge.

Spätestens wenn es um Arbeiten an Bremsen, Lenkung oder dem Motorblock geht, sollten die Schrauben nur noch nach Herstellerangaben angezogen werden. Ansonsten drohen böse Überraschungen in Form von abgerissenen Schrauben oder zerstörten Gewinden.

Was ist ein Drehmomentschlüssel?

Ein Drehmomentschlüssel ist ein Werkzeug, mit Hilfe dessen man Schrauben und Muttern bis zu einem gewissen Drehmoment anziehen kann. Wendet man mehr Kraft auf als benötigt, löst der Schlüssel aus und knackt. Nun ist die Verbindung so fest, wie man es vorher auf dem Schlüssel eingestellt hat. Er trägt deshalb auch den netten Spitznamen „Nussknacker“.

Der Drehmomentschlüssel ist ein Schraubenschlüssel mit einem eingebauten Dynamometer. Dies ist ein Präzisionswerkzeug zum Anziehen von Gewindeverbindungen mit genau spezifizierten Drehmomenten.

Nicht nur beim Schrauben am Auto wird ein Drehmomentschlüssel gebraucht, auch bei der Planung von Bauwerken, Industrieanlagen, Baumaschinen, Anlagen usw. ist die Montage jeder spezifischen Verbindung mit einem bestimmten Drehmoment wichtig.

Zweck des Drehmomentschlüssels

Zuerst muss die Bedienungsanleitung des Werkzeugs gelesen werden. Es ist notwendig, das Schlüsselmodell so zu wählen, dass das erforderliche Anzugsmoment ungefähr in der Mitte des Schlüsselarbeitsbereichs liegt.

In keinem Fall darf der maximale Moment, für den der Schlüssel vorgesehen wurde, überschritten werden, da sein Mechanismus beschädigt werden kann. Der Drehmomentschlüssel sollte mit einem eingestellten Nullwert gelagert werden. Schütze das Schlüsselgehäuse vor Verformungen und Beschädigungen – dies kann zum Verkeilen des internen Mechanismus und zu ungenauen Messungen führen.

Verstöße gegen die Nutzungsregeln führen häufig zum Bruch des Ratschenmechanismus und des Ausgangsquadrats.

Arten von Drehmomentschlüsseln

Alle Drehmomentschlüssel können in zwei Typen unterteilt werden: in Schlüssel des Begrenzungstyps und in Schlüssel des Indikatortyps. Die dynamometrische Anzeige der Schlüssel kann entweder ein Pfeil, eine Skala oder elektronisch sein. Der Typ des Drehmomentschlüssels kann entweder brechend oder zuschnappend sein.

Ein Drehmomentschlüssel der Begrenzungsart (zum schnellen Anziehen von Schraubverbindungen mit genau spezifizierten Drehmomenten) wird auch als gefederter Drehmomentschlüssel bezeichnet. Die Fehlertoleranz bei der Bedienung des Schlüssels darf 4 % nicht überschreiten. Vorausgesetzt, Du führst die Kalibrierung des Gerätes rechtzeitig auf einem speziellen Prüfstand durch. Die Konformitätsbescheinigung sollte jährlich bestätigt werden.

Der Pfeil Drehmomentschlüssel wird auch als Torsion Drehmomentschlüssel bezeichnet. Die Genauigkeit solcher Schlüssel ist nicht die höchste, die Messtoleranz liegt zwischen 5 % und 20 %. Aufgrund seiner Konstruktionsmerkmale verliert der Drehmomentschlüssel mit der Zeit die Genauigkeit und kann nicht eingestellt werden.

Drehmomentschlüssel mit digitaler Drehmomentanzeige (zur Überprüfung des Anziehens von „kritischen“ Gewindeverbindungen) werden auch als elektronische Drehmomentschlüssel bezeichnet.

Wie funktioniert ein Drehmomentschlüssel?

Ein Drehmomentschlüssel, wie der Name schon sagt, arbeitet auf der Grundlage des Drehmoments. Die Höhe des Drehmoments hängt von der Länge des Schlüssels und der auf dem Werkzeuggriff ausgeübten Kraft ab. Das angewandte Drehmoment ist proportional zur der Länge des Schraubenschlüssels.

Ein Drehmomentschlüssel verwendet einen Ablenkbalken oder ein kalibriertes Federsystem, um das Drehmoment zu ermitteln, das auf eine Mutter oder einen Bolzen ausgeübt wird. Dieser Drehmomentwert wird auf dem zugehörigen Messgerät oder Zifferblatt angezeigt.

Der Drehmomentschlüssel kann das Drehmoment in Fußpfunden (ft. Lbs.), Zoll-Pfund (in. Lbs.) oder Newtonmetern (Nm) anzeigen. Typischerweise wird ein Drehmomentschlüssel verwendet, um ein Drehmoment von etwa 200 bis 250 ft. Lbs zu erzeugen.

Drehmomentschlüssel mit Griffen können verwendet werden, um das erforderliche Drehmoment einzustellen. Wenn das erforderliche Drehmoment erreicht ist, erzeugt der Schlüssel ein Klicken. Der Mechanismus solcher Drehmomentschlüssel befindet sich kompakt in den Griffen.

Drehmomentschlüssel mit einer externen Stange über der Schlüsselwelle sind ebenfalls erhältlich. Die Stange zeigt auf eine halbkreisförmige Lehre am Griff. Das Messgerät hat in der Mitte ein Stück Stahl, das nach links oder rechts eingestellt werden kann.

Wenn das Drehmoment ausgeübt wird, bleibt die Stange, die auf das Manometer zeigt, gerade und zieht sich schließlich zusammen, wenn das gewünschte Drehmoment erreicht ist. Wenn das gewünschte Drehmoment erreicht ist, ertönt ein hörbares Klicken, um den Benutzer zu informieren.

Wie benutzt man einen Drehmomentschlüssel?

Nachdem wir nun gelernt haben, wie ein Drehmomentschlüssel funktioniert, ist es an der Zeit, etwas darüber zu lernen, wie man ihn benutzt.

Bei Verwendung eines Drehmomentschlüssels ist es wichtig, das für die Verbindungselemente erforderliche Drehmomente zu kennen. Wenn Du das erforderliche Drehmoment nicht kennst, solltest Du nicht raten. Versuche es aus anderen Quellen herauszufinden.

Um ein Befestigungsmittel festzuziehen, befestigst Du zuerst die Mutter oder den Bolzen mit einem gewöhnlichen Schraubenschlüssel oder einem elektrischen Instrument, bis es festsitzt. Verwende dann den Drehmomentschlüssel, um das Befestigungselement gemäß der Spezifikation festzuziehen.

Drehmomentschlüssel kaufen

Für das Festziehen der Radbolzen brauchst du einen großen Drehmomentschlüssel, der mit über 120 Nm anziehen kann:

Folgenden Drehmomentschlüssel benutze ich für Drehmomente bis 100 Nm:

Für feinere Arbeiten benutze ich außerdem den folgenden Schlüssel mit einer Spanne von 5 – 25 Nm:

Ich habe mit den BGS Produkten gute Erfahrung gemacht. Natürlich gibt es auch Drehmomentschlüssel von anderen Herstellern, die sich für Hobbyschrauber lohnen. Zwischendurch hatte ich auch einen von Proxxon, der ebenfalls einen guten Eindruck gemacht hat. Für die Radbolzenmontage reichen häufig auch Noname-Schlüssel aus dem Baumarkt.

Muss ein guter Drehmomentschlüssel teuer sein?

In der Tat arbeiten viele von uns selbst an den Autos, um Geld zu sparen. Wenn das der Fall ist, wirst Du froh sein zu erfahren, dass sogar wichtige Werkzeuge wie der Drehmomentschlüssel zu einem günstigen Preis erworben werden können.

Erwarte von den günstigeren Modellen nicht, dass sie eine professionelle Werkstatt-Qualität aufweisen. Sie werden jedoch mehr als gut genug sein, um die Arbeit für die meisten Reparaturen erledigen zu können.

Fazit

Der Drehmomentschlüssel ist ein extrem wichtiges Werkzeug in der heutigen Zeit. Sie ziehen eine Mutter oder eine Schraube mit einem bestimmten Drehmoment fest. Die Muttern oder der Bolzen können in Zukunft Probleme und Schäden verursachen, wenn sie nicht perfekt gesichert sind.

Ein Drehmomentschlüssel ist ein Muss, wenn es darum geht, dein Auto selbst zu reparieren und ist unerlässlich, um die Zylinderkopfschrauben, Pleuelschrauben, Hauptlagerdeckelschrauben und viele andere Elemente festzuziehen.

Um ein Werkzeug mit seinem Potenzial zu nutzen, ist es wichtig, über das Werkzeug und seine Funktionsweise Bescheid zu wissen. Wir hoffen, dir mit diesem Artikel die Grundlagen und die Funktionsweise eines Drehmomentschlüssels nähergebracht zu haben.